JiVE. Jugendarbeit international - Vielfalt erleben

Umfassende Teilhabechancen für alle jungen Menschen – unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund oder ihrer Herkunft - sowie die interkulturelle Öffnung der deutschen Gesellschaft und ihrer Institutionen sind wichtige Herausforderungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Gemeinsam mit Partnern öffentlicher Einrichtungen, von freien Trägern und Stiftungen greift IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. mit der jugendpolitischen Initiative JiVE diesen Handlungsauftrag im Feld der internationalen Jugendarbeit auf.

 

Internationale Jugendarbeit wirkt

Im Rahmen des Pilotprojektes JiVE. Jugendarbeit international – Vielfalt erleben (2008-2010) wurde wissenschaftlich belegt, dass die Teilnahme an Projekten der Internationalen Jugendarbeit positive und nachhaltige Wirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen haben kann. Auch Fachkräfte profitieren von internationalen Programmen. Der fachliche Austausch befördert zudem die interkulturelle Öffnung und die Internationalisierung und Europäisierung von Organisationen und Institutionen im Feld der Kinder- und Jugendhilfe.

 

JiVE leistet einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit

JiVE wird seit 2011 als jugendpolitische Initiative umgesetzt, bei der sich viele unterschiedliche Partner für verbesserte Chancengerechtigkeit einsetzen. Gemeinsam arbeiten sie daran, Angebote der Internationalen Jugendarbeit allen Jugendlichen zugänglich zu machen, also auch denen, die bislang nicht davon profitieren können.

 

2015 bis 2017 verfolgt die Initiative schwerpunktmäßig folgende Ziele:

  • Die Internationale Jugendarbeit mit ihrer die Persönlichkeit fördernden und integrativen Wirkung vor Ort bekannt zu machen und gezielt zur Förderung aller junger Menschen einzusetzen. Insbesondere soll für bisher schwer zu erreichende Zielgruppen grenzüberschreitende Mobilität ermöglicht werden.
  • Die Internationale Jugendarbeit als non-formales Bildungsangebot stärker zu profilieren sowie zur politischen und gesellschaftlichen Anerkennung der Formate Internationaler Jugendarbeit beizutragen.
  • Einen Beitrag zur Weiterentwicklung sowie zur Europäisierung und Internationalisierung der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland zu leisten.
  • Fachkräfte für die Internationale Jugendarbeit zu motivieren und zu qualifizieren.

Bilder: Christoph Piecha

 

Die Teilinitiativen 2015 bis 2017

Herzstück der von IJAB koordinierten Initiative sind die von unterschiedlichen Partnern umgesetzten Teilinitiativen, die in einer Strategiegruppe zusammenarbeiten:

Zusätzlich wird JiVE in der Strategiegruppe fachlich unterstützt von

 

Anbindung an jugendpolitische Prozesse

Die Initiative JiVE trägt zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland bei und leistet im Rahmen der Initiative „Chancen eröffnen durch Austausch und Begegnung“ einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der in der Jugendstrategie 2015-2018 „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ formulierten Ziele.

 

 

Nähere Informationen zur Einordnung von JiVE in weitere zentrale jugendpolitische Prozesse erhalten Sie bei Klick auf das folgende Schaubild: