Neue Arbeitshilfe: Portfolio lokaler Fachstellen für Internationale Jugendarbeit

 

Eine Anlaufstelle vor Ort für Fragen zu Internationaler Jugendarbeit – das wünscht sich nicht nur so manche Fachkraft, sondern auch Jugendliche und deren Eltern. Was genau macht aber eine lokale Fachstelle für Internationale Jugendarbeit? Und wem bringt das was? Das neue Portfolio stellt die sieben wichtigsten Aufgabenfelder vor. [mehr]

Methoden der Internationalen Jugendarbeit für Projekte mit Geflüchteten

 

Internationale Jugendarbeit schafft bewusst Anlässe, bei denen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft über Grenzen hinweg treffen und kennenlernen. Aber auch innerhalb Deutschlands entstehen immer neue interkulturelle Begegnungsräume. Wie Methoden aus dem Internationalen bei uns in Projekten mit jungen Geflüchteten angewandt werden können und zu einem friedvollen, toleranten Miteinander beitragen, zeigt eine neue Arbeitshilfe des Projekts Netzwerk Kommune goes International. [mehr]

Gut geplant ist halb verankert! Auswertung von INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN nun erhältlich

 

Schauen, was da ist, ermitteln was gebraucht wird und dann bedarfsgerecht planen. Bei INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN haben sechs Kommunen über zwei Jahre erprobt, wie Internationale Jugendarbeit über die Jugendhilfeplanung verankert werden kann. In der neuen Handreichung geben sie wertvolle Tipps. [mehr]


Bild: Meike Böschemeyer I VIGILUX Pressefoto
Bild: Meike Böschemeyer I VIGILUX Pressefoto

JiVE Fachkolloquium 2016 - Der Beitrag der Internationalen Jugendarbeit für eine gerechte Gesellschaft

 

Populismus ist das Schlagwort dieser Tage. Viele Menschen fühlen sich ungerecht behandelt, populistische Parteien verzeichnen Zulauf. Aber wie sieht eine gerechte Gesellschaft überhaupt aus? Kann die Internationale Jugendarbeit hierzu einen Beitrag leisten? Dieser Frage stellten sich die Teilnehmer/-innen des JiVE-Fachkolloquiums 2016 am 8. und 9. November in Bonn. [Artikel]

[Dokumentation]

 

Internationale Jugendarbeit kommunal verankern – Erfolgsfaktor in der Jugendhilfeplanung

 

Der Fachimpuls von Sabine Wißdorf (INSO - Institut für Sozialplanung und Organisationsentwicklung) vom 1.12.2016 bei der Abschlusstagung von Internationale Jugendarbeit im Plan (IJiP) ist nun online einsehbar! [Präsentation]

Aktion: Kompetent beraten, gut geplant, finanziell gefördert – Dein Weg ins Ausland!


Du willst raus in die Welt? Du findest Dich wieder in einem unüberschaubaren Dschungel aus Beratungs- und Vermittlungsangeboten?
Ob Praktikum, Studium, Freiwilligendienst, Workcamp… Wir zeigen Dir den Weg aus dem Chaos –  zu Deinem Auslandsaufenthalt. Kostenlos und kompetent!
Arbeitskreis Wege ins Ausland:
www.wege-ins-ausland.org/darum-ins-ausland/chancen/

 


Bild: Bettina Wissing
Bild: Bettina Wissing

Jugendarbeit und Schule: Jugendaustausch lebt von der Begeisterung derer, die ihn machen

 

Es sind dieselben jungen Menschen, die morgens in die Schule und nachmittags ins Jugendzentrum gehen. Dennoch sind die Berührungen beider Bildungsbereiche rar. Könnte das bei internationalen Projekten anders sein? Das Team von „Kommune goes International“ hat auf einem Fachtag am 29.11.16 in Kassel Aktive aus Schule und Jugendarbeit zusammengebracht, um die Möglichkeiten von Kooperationen auszuloten. [mehr]

JfE: Grenzüberschreitungen – europäische Mobilitätsangebote für sozial benachteiligte junge Menschen

 

Durch die Teilnahme an grenzüberschreitenden Maßnahmen erhalten gerade benachteiligte junge Menschen Zugänge zu besonderen Lernsituationen und Erfahrungsräumen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Expertise, die im Auftrag der Bund-Länder AG zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie erstellt wurde. Zusammengefasst werden Ergebnisse aus bestehenden Programmen und Projekten zur Förderung von grenzüberschreitender Mobilität sozial benachteiligter Jugendlicher. [mehr]

Bild: Kerstin Giebel
Bild: Kerstin Giebel

Wege zum erfolgreichen Förderantrag leicht gemacht beim KGI-Trainingsseminar in Lauenburg

 

Beim dritten und letzten Trainingsseminar des Jahres 2016 drehte sich am 12. und 13. Oktober in Lauenburg alles um die Frage: Wie kann ich Internationale Jugendarbeit gut finanzieren? Die Förderung durch Erasmus+ und das Deutsch-französische Jugendwerk sowie die Akquise von Eigenmittel standen besonders im Fokus der Kommune goes International-Veranstaltung. [mehr]