Bild: Christian Herrmann
Bild: Christian Herrmann

Netzwerktreffen Kommune goes International: Good Practice für die Arbeit vor Ort

 

Einmal im Jahr kommen Kommunen, die Internationale Jugendarbeit stärker lokal verankern möchten, zu einem Netzwerktreffen zusammen. Sie bearbeiten dabei für die kommunale Jugendarbeit relevante Themen. Diesmal setzten sie sich mit Peer-Ansätzen und mit Jugendmobilität im ländlichen Raum auseinander – immer auf der Suche nach Antworten auf die Frage „wie können wir alle Jugendlichen erreichen?“ [mehr]

Bilder: Jörg Heupel

 

JiVE-Fachtagung "Vielfalt erleben – Internationale Jugendarbeit stärkt lokale Gesellschaften"

 

Wie Internationale Jugendarbeit für mehr junge Menschen mit schlechten Startchancen geöffnet werden kann, ist eine der Schlüsselfragen der letzten Jahre. Die JiVE-Fachtagung „Vielfalt erleben“ ging am 22. Juni in Bonn der Frage nach, was Kommunen davon haben wenn dies gelingt. [mehr]

 

Bild: www.workbasedtraining.eu
Bild: www.workbasedtraining.eu

Erasmus+ Projekt „ Work-based Training“ zu arbeitsweltbasierten Lernen im Übergang Schule-Beruf  

 

Mitgewirkt haben berufsbildende Einrichtungen aus 9 europäischen Ländern, die eine Online-Umfrage mit interessanten Ergebnissen zum Stand des arbeitsweltbasierten Lernens in Europa durchgeführt haben. Mehr zu den Ergebnissen der Umfrage ist auf der Projektwebseite www.workbasedtraining.eu zu finden.


Neue Arbeitshilfe: Portfolio lokaler Fachstellen für Internationale Jugendarbeit

 

Eine Anlaufstelle vor Ort für Fragen zu Internationaler Jugendarbeit – das wünscht sich nicht nur so manche Fachkraft, sondern auch Jugendliche und deren Eltern. Was genau macht aber eine lokale Fachstelle für Internationale Jugendarbeit? Und wem bringt das was? Das neue Portfolio stellt die sieben wichtigsten Aufgabenfelder vor. [mehr]

Methoden der Internationalen Jugendarbeit für Projekte mit Geflüchteten

 

Internationale Jugendarbeit schafft bewusst Anlässe, bei denen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft über Grenzen hinweg treffen und kennenlernen. Aber auch innerhalb Deutschlands entstehen immer neue interkulturelle Begegnungsräume. Wie Methoden aus dem Internationalen bei uns in Projekten mit jungen Geflüchteten angewandt werden können und zu einem friedvollen, toleranten Miteinander beitragen, zeigt eine neue Arbeitshilfe des Projekts Netzwerk Kommune goes International. [mehr]

Gut geplant ist halb verankert! Auswertung von INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN nun erhältlich

 

Schauen, was da ist, ermitteln was gebraucht wird und dann bedarfsgerecht planen. Bei INTERNATIONALE JUGENDARBEIT IM PLAN haben sechs Kommunen über zwei Jahre erprobt, wie Internationale Jugendarbeit über die Jugendhilfeplanung verankert werden kann. In der neuen Handreichung geben sie wertvolle Tipps. [mehr]