Handlungsempfehlungen zur Förderung der grenzüberschreitenden Jugendmobilität vom 26.9.2016

 

Nach der Neukonstituierung des Landes-Kinder- und Jugendausschusses des Landes Brandenburg hat der Unterausschuss "Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz" Handlungsempfehlungen zur Förderung der grenzüberschreitenden Jugendmobilität erarbeitet und beschlossenen. [mehr]

Wirtschaft und Politik für die Internationale Jugendarbeit gewinnen: KGI-Werkstattgespräche 2016

 

Zwei Tage, zwei Themen und ein roter Faden: Bei den Werkstattgesprächen von „Kommune goes International“ diskutierten die Teilnehmer/-innen am 20. und 21. September in Hamburg, wie man Bündnispartner zur Stärkung der Internationalen Jugendarbeit vor Ort gewinnen kann. Im Blick hatten sie dabei Wirtschaft und Politik. [mehr]

Fortbildung „Flucht und Asyl - Beiträge einer diversitätsbewussten Jugendarbeit“ von transfer e.V.

 

Die 2-tägige Fortbildung „Flucht und Asyl – Beiträge einer diversitätsbewussten Jugendarbeit“ regt zur Reflexion von Stereotypen, gesellschaftlichen Strukturen sowie der eigenen Praxis an. Sie findet statt vom 30. September bis 1. Oktober 2016 in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg. Der Tagungsbeitrag für Teilnahme, Übernachtung und Verpflegung vor Ort beträgt 70 €. Fahrtkosten können übernommen werden. [mehr]

 

 


Diskussionsreiche Tagung der JiVE-Strategiegruppe am 15. September in Bonn

 

Beim JiVE-Strategieworkshop tagte die Strategiegruppe zum JiVE-Jahresthema „Der Beitrag der Internationalen Jugendarbeit für eine gerechte Gesellschaft“ in Bonn. Vielen Dank an alle Anwesenden für ihre Ideen und die guten Diskussionen! Die Ergebnisse des Strategieworkshops werden sich beim JiVE-Fachkolloquium am 8. und 9. November in Bonn widerspiegeln.

 Deutsch-französisches Forum zur Situation von jungen Geflüchteten am 6.-9.11. in Berlin

 

In der Jugend- und Flüchtlingshilfe engagierte aus Deutschland und Frankreich sind eingeladen, Berlin als Ort der Einwanderung nach Deutschland zu erkunden, die Situation junger Geflüchteter kennenzulernen, Aufnahmeeinrichtungen zu besuchen, mit politisch Verantwortlichen zu diskutieren und im deutsch-französischen Dialog europäische Perspektiven auf Migration zu entwickeln: "Nach der Flucht. Deutsch-französisches Forum zur Situation junger Geflüchteter" vom 6.-9.11 in Berlin. [mehr]

JiVE Fachkolloquium 2016 - Der Beitrag der Internationalen Jugendarbeit für eine gerechte Gesellschaft

 

Ausschreibung: Das JiVE-Fachkolloquium am 8. und 9. November 2016 bietet in Bonn Fach- und Führungskräften von öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe, der Jugendsozialarbeit und Jugendverbandsarbeit, aus  Migrantenselbstorganisationen sowie Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen und Bundesländern eine bundesweite Austauschplattform zur Weiterentwicklung der Internationalen Jugendarbeit. [mehr]

 


Einladung zur Eröffnungsveranstaltung der Initiative „Route NN“ am 13.10. in Düsseldorf

 

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und Arbeit und Leben DGB/VHS NW e.V. laden ganz herzlich zur offiziellen Gründung der deutsch-französischen Initiative „Route NN“ am 13. Oktober um 15 Uhr 30 im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf ein. Die „Route NN“ wurde vom DFJW und verschiedenen Partnerorganisationen ins Leben gerufen, um
die Teilnahme aller Jugendlichen in den Regionen Hauts-de-France und Nordrhein-Westfalen an interkulturellen Begegnungen zu fördern. Mehr Infos anfragen unter diederichs@dfjw.org.

 

Fortbildung für Sozialarbeiter/-innen und in der Jugendarbeit Engagierte in Tunesien

 

Gefördert vom Auswärtigen Amt im Rahmen der Transformationspartnerschaft Tunesien Deutschland und von der Bayerischen Staatskanzlei im Rahmen des Bayerisch-Tunesischen Aktionsplans: Teaching Political Tools to Young People - ein Training für Jugendarbeiter/-innen und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit vom 12. bis 19. November 2016. Mehr Informationen, Programm und Anmeldeformular gibt es hier.

Interessenbekundungsverfahren für innovative Projekte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gestartet

Das Bundesjugendministerium hat das Interessenbekundungsverfahren für Innovative Projekte in der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit gestartet. Gefördert werden Projekte in den Handlungsfeldern Politische Bildung, Kulturelle Bildung, Jugendverbandsarbeit, Internationale Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit.Die Projekte können im 1. Quartal 2017 beginnen und bis Ende September 2019 gefördert werden. Die Förderung von überjährigen Projekten ist möglich. Die Interessenbekundung kann bis zum 15. Oktober 2016 eingereicht werden. [mehr]